Ankommen in Köln 2017-12-04T10:50:16+00:00

Ankommen in Köln — engagiert für Flüchtlinge

3 x 3 Ankommenspatenschaften – ein Gewinn für alle!

Die Hilfsbereitschaft ist riesig: Viele Kölnerinnen und Kölner unterstützen bereits geflüchtete Menschen. Mit „Ankommen in Köln“ will Ceno vor allem jenen Menschen eine Möglichkeit anbieten, die sich erstmals in der Flüchtlingshilfe einbringen und zunächst eine überschaubare Aufgabe übernehmen wollen. Für sie ist eine Ankommenspatenschaft ein passender Einstieg. Ebenso für Freiwillige, die bereits Geflüchtete unterstützen. Ankommenspatenschaften richten sich an alle Interessierten ab 18 Jahren.

3 x 3 Stunden in 6 Wochen

Als Ankommenspatin oder -pate treffen Sie sich 3 x 3 Stunden mit einem geflüchteten erwachsenen Menschen. Gefragt ist hier eine persönliche Begleitung, um das Ankommen in Köln zu gestalten, Orientierungshilfe zu geben und Fragen zu beantworten. Sie erkunden gemeinsam Köln. Im Vordergrund steht der Dialog mit den Geflüchteten und das Kennenlernen der für sie wichtigen Orte in der Stadt. Zugleich erzählen Sie über das Leben in unserer Stadt und gehen auf Fragen ein.

Wir unterstützen Sie

Ceno gibt Ihrem Engagement einen klaren, sicheren Rahmen. Patinnen und Paten erhalten

  • eine Vorbereitung für ihr Engagement,
  • Info-Material für die Erkundungsgänge,
  • die Möglichkeit, an Austauschtreffen teilzunehmen,
  • eine feste Ansprechpartnerin.

Nach Einführung und Vorbereitung führt Ceno einen geflüchteten Menschen mit Ihnen als Patin oder Paten zusammen.

Machen Sie mit, melden Sie sich bei uns!

Ansprechpartnerin

Annetta Ristow
02 21/995 998-10

e-mail

Flyer: Ankommenspatenschaften für Geflüchtete

News

Ceno wünscht wunderbare Weihnachten

Bürgerschaftliches Engagement zeichnet eine bunte und demokratische Gesellschaft aus. Mit dem Engagement als Patin und Pate, für Menschen im Stadtteil oder als Förderer haben viele Kölnerinnen und Kölner Haltung gezeigt und einen wertvollen Beitrag zum großen Ganzen geleistet. Dafür sind wir allen Engagierten sehr dankbar! …

18. Dezember 2017|